Gott sei Dank gibt es Boy-Lover

Victor berichtet wie er, als er in Philadelphia auf dem Strich war, von einem Heterosexuellen Mann vergewaltigt wurde. Im Anschluss lernte er einen Päderasten kennen und bewertet die Beziehung zu diesem Mann positiv.

Dieser Bericht entstammt der Veröffentlichung ‘Boys speak out!’ der amerikanischen Pädophilen-Organisation NAMBLA.

Quelle: Boys speak out on man/boy love; NAMBLA; fourth (enlarged and expanded) edition; Juli 1996.

Übersetzung durch JUMIMA.
Englischer Originaltext


Gott sei Dank gibt es Boy-Lover

Ich bin ein 14-jähriger Junge, der sich für Mann-Junge-Beziehungen aussprechen möchte. Wie die meisten Jungen aus armen Familien aus der Gegend von Philadelphia begann ich mit 12 Jahren, für Taschengeld auf den Strich zu gehen. Die meisten Kinder machten es und konnten am Wochenende leicht 20 oder 30 Dollar verdienen.

Die meiste Zeit hing ich in der Nähe des großen Kunstmuseums rum, bis ich bemerkte, dass mich ein Typ ansah. Die meisten Männer, die mich mitgenommen haben, wollten einfach nur Oralsex mit mir haben oder, dass ich mich auf sie drauf lege. Sobald sie fertig waren, konnten sie es kaum erwarten, mich loszuwerden. Es war so verdammt kalt und unpersönlich. Mein Privatleben war schrecklich, da es meiner Stiefmutter egal war, ob ich nach Hause kam oder nicht. Eines Nachts ging ich mit diesem Typen, der mich ziemlich schlimm vergewaltigt hat. Er steckte seinen Penis in mein Rektum und ich fing schrecklich an zu bluten. er weigerte sich, mir einen Cent zu geben und sagte, er habe mir eine Lektion erteilt.

Ich saß in dieser Nacht vor dem Franklin Institute, blutete immer noch und hatte Todesangst, als dieser etwa 30-jährige Mann auf mich zukam und fragte, ob etwas nicht stimmte. Ich fing einfach an zu weinen und konnte nicht aufhören. Er redete sehr sanft mit mir und fragte mich sofort, ob eine jemand durchgeknalltes mir wehgetan hatte. Nun, ich glaube, ich brauchte einen Freund, denn ich habe ihm alles erzählt. Er fuhr mich zu seinem schönen Haus in New Jersey, badete mich und legte etwas hinein, um die Blutung zu stoppen. Zuerst dachte ich, er würde mich baden, damit er Sex mit mir haben könnte, aber er hat nicht versucht, mich zu berühren oder so. Ich fragte ihn schließlich, ob er gerne Sex mit Jungen habe, und er lächelte und sagte: “Ja, aber darüber sprechen wir nicht jetzt.”

Eine Woche später war ich wieder in seinem Haus, sah fern und spielte Darts in seinem Keller. An diesem Abend blieb ich die ganze Nacht bei ihm und fühlte mich so sicher, wenn ich seine Arme um mich hatte. Ja, wir hatten Sex zusammen und es war wunderschön. Hier bin ich nun, zwei Jahre später, mit einer viel besseren Lebenseinstellung, zurück in der Schule, einem Teilzeitjob und jemandem, der mich sehr liebt.

Es scheint mir, dass die sogenannten Kinderschänder und Kriminellen gegenüber Jungen die Männer sind, die die Gesellschaft als Heterosexuelle bezeichnet, wie der verheiratete Mann, der mich vergewaltigt hat. Gottseidank war ich einer der Glücklichen, die vor dem kriminellen Element (Normale Männer) gerettet wurden. Gott sei Dank gibt es Boy-Lover. Ich hoffe ihr druckt das ab.

Victor
Philadelphia